Vorweg zu Lumi: leider wurde dieser Name falsch in ihrer Ahnentafel eingetragen, aufgefallen ist uns das jedoch erst einige Zeit später… auf alle Fälle wird sie bei uns Luni genannt. Nur um hier eventuellen Verwirrungen vorzubeugen, falls ich etwas von Luni (Lumi) schreiben sollte.

Luni, ja, sie war ein Geburtstagsgeschenk für meine Tochter Annika. Ich selbst rate ja als Züchterin ab, Hunde oder allgemein Tiere zu verschenken, aber ich wusste ja, dass es zwar keine lange, aber durchaus fundierte Überlegung war. Am 16.07., zu Annikas 14 Geburtstag war es dann soweit.. nach einer Schnitzeljagd durch den ganzen Garten war es am Ende dieses kleine Knäuel in der leeren Pferdebox, das ihre Augen zum Leuchten brachte. Seither sind die beiden fast unzertrennlich und Luni schon sehr auf ihre Besitzerin fixiert.

Als Tante betreute Luni meine bisherigen Würfe mit vollem Einsatz und großer Leidenschaft. Während Eni für die Verpflegung der Welpen zuständig ist, darf Luni meist nach ein paar Tagen mit in die Wurfbox. Sobald die Kleinen dann mobil sind, bereitet sie die Welpen durch ihr Wesen, mit viel Geduld und Spielerei auf ihr späteres Leben vor.